Happy Christmas and a hot new year

Hallihallo,

schon wieder etwas länger her,dass ich was hören lassen hab,aber hier ist man einfach immer busy.

Es ist auch richtig viel passiert,wir waren im Abel Tasman (der wohl einfach das Paradies sein muss) und haben dort eine Bootstour,einen Walk und eine Kajakttour gemacht und dabei Robben und Pinguine gesehen:)Das war wirklich der schönste Ort ,den ich je gesehen habe.

Außerdem waren wir bei den Nelson Lakes,genauer am Lake Rotoroa. Wieder etwas einmaliges. Einfach wunderschön dort,aber wir hatten den ganzen See für uns,konnten auf diesem süßen Steg die Stille genießen und picknicken,im eiskalten Wasser baden. Im Nachinein wurde uns dann gesagt,dass dort bissige Aale auf arme kleine Mädchen lauern und die anknabbern. Da haben wir dann wohl Glück gehabt:)

Wir waren auch auf der längsten Swingbridge Neuseelands und sind auf schwingenden Gittern über den Bullerriver gewatschelt..

und und und !!!

Jetzt aber zu meinem ersten Weihnachten in der Hitze.

Erstmal muss man sagen,dass beides hier in keiner Weise den gleichen Stellenwert wie zu hause hat. leider…

An Heiligabend waren es hier 32°C,und man hat vom Rumliegen in der Sonne geschwitzt.

Tina und ich waren in Nelson, um die letzten Dinge zu besorgen.Zu Hause haben Dulcie Matilda und ich dann Christstollen gebacken,um zumindest etwas Deutsches hier zu haben.(ist bei allen gut angekommen)

An Heiligabend oder Christmas Eve geht hier nicht viel,deshalb sind wir dann der Öde von Mapua entflohen und in die Stadt  gefahren.

Auf den Stufen der Trafalgar Street vor der kathedrale hat dann ein Orchester gespielt, jeder hatte eine Kerze und zusammen wurden Weiihnachtslieder gesungen. Alle saßen auf der Straße, jeder hat sich gefreut und es war einfach so unglaublich viel los. Das war dann aber auch das einzige wirklich Weihnachtliche dieses Jahr.

Es war  so cool ,aber bei dem einen oder anderen kamen doch die Tränchen auf. Schön war aber auch das “coming home for Christmas”, weil einige meiner Freunde bereits auf Reisen waren und dann für Weihnachten zurück nach Nelson gekommen sind, um gemeinsam zu feiern!:)

Später sind wir dann zum Strand gefahren und haben bei Mondschein Sternschnuppen und Sterne gesehen, erzählt, gelacht,..und und und ..es war schon ziemlich schön und irgendwie romantisch. Niko, Merle und ich wollten dann ja noch alle deutschen Weihnachtstraditionen brechen und sind auf einen Nachtswim um zwei Uhr gegangen. Es war nicht mal so kalt,das Meer war glatt und irgendwie hatte es etwas Magisches! Das müsste man zu Hause auch können.

Zurück in Mapua war Jo dann immer noch am Geschenke einpacken und zusammen haben wir dann die Stockings aufgehängt,Santa mit Keksen und Milch versorgt und sind dann um 5 ins Bett gefallen.

Leider war die Nacht dann nicht so lang,weil um halb acht schon wieder gegen meinen Caravan gehämmert und “Santa was there!”gerufen wurde.

Also ab ins Haus.

Die Kinder wurden uebersät mit Geschenken und haben gefühlt den ganzen Morgen damit verbracht, Geschenke auszupacken. Wir haben aber zunächst gemeinsam Pancakes und Bacon gefrühstückt und dann zusammen Bescherung gemacht,was dann doch wie zu hause war!:)

Spaeter sind wir dann zum Strand gegangen -wo wirklich der Baer los war- und haben uns in der Sonne brutzeln lassen oder uns im kuehlen Nass erfrischt.

Matilda und ich sind abends auf eine Kajaktour in der Dämmerung gegangen, was auch einfach so unglauablich toll war! Daheim gab es dann noch ein leckeres BBQ und dann war Weihnachten auch schon wieder vorbei.

 

Jetzt euch allen erstmal ein Happy New Year,denn gestern wurde ja gewechselt!

Silvester scheint hier nicht so besonders zu sein. Wir waren zunächst in einer Bar mit Lifemusic haben ein bisschen geshaked. Später ging es dann auf die Trafalgar St, wo wieder vor der Kathedrale eine Bühne aufgebaut war. Die lifemusic dort konnte aber nicht mit der im 623  mithalten sondern war eher amüsant. Egal perfektes Timing für eine Fotosession also. Um kurz vor zwölf wurde dann der Countdown gestartet  und dann sind sich um null Uhr wie überall alle in die Arme gefallen. Das Feuerwerk war leider etwas armselig: drei Raketen und over and aus. Man kann hier nichtmal Feuerwerk vorher kaufen. Egal – wir hatten Leuchtarmbänder und kleine Kerzchen was auch sehr süß war.

Danach sind viele einfach nach hause gegangen,was ich ziemlich schade finde. Wir sind dann noch ins Little Rock gegangen,der einzig annehmbare Laden hier, der gerammelt voll war und haben etwas getanzt.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s